Forschungsgruppen

Psycholinguistik-Lunch

 

Vor allem MitarbeiterInnen psycholinguistisch oder experimentell arbeitender Projekte kommen in der Forschungsgruppe "Psycholinguistik-Lunch" zusammen. Je nach Bedarf werden die Ergebnisse aktueller Experimente diskutiert, Hilfestellung für geplante Studien gegeben oder konkrete experimentelle Methoden vorgestellt. Auch die generelle Diskussion eines semantischen Verarbeitungsmodells ist Thema im Psycholinguistik-Lunch.

 

Ansprechpartner: Sara Beck (B9) und Giuliano Armenante (B1)

Termin: Montag, 13 Uhr s.t. - 14.00 Uhr (bei Bedarf)

Ort: Nauklerstraße 35, Besprechungsraum 3.08

 

 

AK Syntax

 

Im Arbeitskreis Syntax kommen Mitglieder verschiedener Projekte zusammen, um sich gegenseitig ihre jeweiligen syntaktischen Forschungsarbeiten vorzustellen. In der Gruppe wird dann die relevante Literatur diskutiert, gemeinsam das weitere Vorgehen erarbeitet und beim Entwickeln von Experimenten geholfen.

 

Ansprechpartnerin: Sophie von Wietersheim (C6)

Termin: Donnerstag, 22.02.2018, 12 Uhr ct - 14 Uhr

Ort: Nauklerstraße 35, Besprechungsraum 3.08

 

 

Informationsstruktur

 

Die Forschungsgruppe Informationsstruktur behandelt Themen auf Basis der Forschungsinteressen der einzelnen Teilnehmer. Auf diese Weise bietet die Gruppe die Gelegenheit, die aktuelle Informationsstruktur-Forschung zu präsentieren und zu diskutieren. Zentrale Themen stellen die Rolle von Kontext bei der Interpretation von Informationsstruktur, die Annotierung von Informationsstruktur in Korpora, die Interaktion von Informationsstruktur und Prosodie, die Rolle der Syntax und die Rolle der Informationsstruktur für die Verarbeitung dar. Neben dem gemeinsamen Lesen und Diskutieren aktueller Artikel zum Thema Informationsstruktur bieten unsere Treffen eine Plattform, um sich in einem informellen Rahmen über aktuelle experimentelle Studien und methodische Fragen auszutauschen oder auch Vorträge zu üben, in denen die Informationsstruktur einen prominenten Faktor darstellt.

 

Ansprechpartner: Andreas Konietzko (A7)

 

 

AK Zwischen Lexikon und Kontext

(10/2013-07/2015)


Schwerpunkt des AK bestand zum einen darin, aktuelle Theorien zu diskutieren, die das Wechselspiel von lexikalischer Bedeutung einerseits sowie Kontext und Weltwissen andererseits systematisch zu erfassen suchen (z.B. Asher 2011, Recanati 2010). Des Weiteren wurden konkrete Fragestellungen der AK-Mitglieder angegangen, z.B. die Interpretation von Ereignis- und Zustandsnominalisierungen im Kontext sowie die semantische Annotation von Nomina im Rahmen von Korpusstudien.

Der AK wurde organisiert von den Projekten A1 und A5.

 

 

Variablen

 

Aus der Forschungsgruppe entstandene Arbeiten:

Publikation

  • V. Hohaus & A. Konietzko (2017). “(Pseudo-)Extraction from VP-Proforms: The Case of the Comparative Clause.” Proceedings of the Annual Meeting of the Israel Association for Theoretical Linguistics (IATL) 31, 53-65.

Workshop

Präsentationen

  • V. Hohaus (C1) & A. Konietzko (A7): “VP-Proforms in Comparative Clauses:  A Contrastive View on English and German.” Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Dezember 2016.
  • V. Hohaus (C1) & A. Konietzko (A7): "VP-Proforms and Logical Form: The Perspective from English and German", Alternate Annual Meeting of the Israel Association for Theoretical Lingistics (IATL), Oktober 2015.

Poster

  • P. Berezovskaya (C1), F. Schlotterbeck (B8) & O. Bott (XPrag): “Processing of Ambiguous Degree Constructions in German”, Linguistic Evidence 2018, Tübingen, Februar 2018.
  • V. Hohaus (C1) & A. Konietzko (A7): “On the Concept of Proforms.” Poznań Linguistic Meeting 45, Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu, September 2015.